3 Problembaum

Kurze Beschreibung

Die Gruppe wählt eine ihr bekannte Problemsituation aus und entscheidet sich dann für das Kernproblem. Was sind die Auswirkungen dieses Problems? Was sind die anderen Probleme, die zum Kernproblem beitragen? (Anmerkung: Vermeidet es, fehlende Lösungen als Probleme aufzuschreiben und gebt eher das zu lösende Problem an, z. B. statt “Bewusstseinsmangel für die Auswirkungen von Müll abladen” lieber “Bürger*innen entleeren Müll auf der Straße”.) Der Problembau soll so aufgebaut werden, dass das Kernproblem in der Mitte steht, die Ursachen unten und die Auswirkungen oben.

Fügen Sie weitere Karten hinzu, um den Baum zu erweitern, während sich die Diskussion entfaltet. Zeichnen Sie eine Linie um einen bestimmten Teil des Baums, um ein überschaubares Projekt zu definieren.

Beteiligungsregeln

Diese Methode ermöglicht es allen Beteiligten, sich an einer anspruchsvollen / differenzierten Diskussion über Ursachen und Auswirkungen zu beteiligen.

Anmerkung: Um aus dieser Ideensammlung zu Projektzielen zu gelangen, drehen Sie einfach jede Karte um und schreiben Sie eine positive Version des dort notierten „Problems“.