7 Der Bau eines Ferienorts in einem Naturschutzgebiet

Kurze Beschreibung

Das Szenario für die Aktivität beschreibt ein Dorf in der Nähe eines Naturschutzgebiets, das das Interesse eines Investors weckt. Der Investor beabsichtigt, im Dorf Grundstücke zu kaufen und ein Touristenresort zu errichten. Die Gegend ist berühmt für ihre Artenvielfalt. Der Wald beherbergt einzigartige Arten und ist einer der wenigen lokalen Wälder, der die Waldbrände überlebt haben. Das Dorf war sehr berühmt für sein Klima und seine Schönheit, und vor vielen Jahrzehnten war es eines der am dichtesten besiedelten Dörfer in der Region. Heutzutage hat das Dorf sehr wenige Einwohner*innen, hauptsächlich alte Menschen, und Jahr für Jahr nimmt die Bevölkerung ab. Die Entscheidung des Investors hat bei der Gemeinde unterschiedliche Reaktionen ausgelöst und sie in zwei Gruppen gespalten: Auf der einen Seite steht der Teil der Kommunalverwaltung, welche die Ansicht vertritt, dass dieses Projekt das Gebiet wirtschaftlich und sozial verjüngen wird, insbesondere durch die Schaffung neuer Arbeitsplätze speziell für jüngere Generationen. Auf der anderen Seite sind die übrigen Beamten der Gemeinde der Ansicht, dass diese Art der Entwicklung das Gebiet zerstören, das Risiko für die Zerstörung des Gebiets erhöhen wird und es alternative Wege zur Ankurbelung der lokalen Wirtschaft und Gemeinschaft gibt, um das Dorf im Einklang mit der Natur zu entwickeln, beispielsweise die Nutzung der aktuellen Infrastruktur des Dorfes (z.B. verlassene Häuser) für Agro- und Ökotourismus.

Aus dem Szenario ergeben sich zwei unterschiedliche Positionen: a) die, die dem Projekt des Investors zugestimmt haben, und b) die, die dagegen sind. Für die Debatte muss jede Partei ihre Position herausarbeiten und mit Argumenten unterstützen. Die Partei, die das Projekt unterstützt, sollte Folgendes betonen: a) die Verjüngung des Dorfes; b) die neuen Arbeitsplätze und die Ansiedlung junger Menschen; c) die Einschränkungen, die sie dem Investor auferlegen müssen, um das Naturschutzgebiet zu erhalten; d) die aktive Rolle, die sie während der Projektdurchführung übernehmen werden, usw. Ihre Begründung muss auch die folgenden Parameter enthalten: a) Wie wird die örtliche Gemeinschaft mit den anderen Umweltfolgen umgehen? b) Wie wird sichergestellt, dass das Dorf von dem Projekt profitiert? usw.

Die Partei, die gegen das Projekt ist, muss folgende Schwerpunkte setzen: a) die Nutzung der derzeitigen Infrastruktur, b) die Grenzen der Entwicklung, c) das kulturelle und natürliche Erbe des Dorfes auf andere Weise offen legen, d) das Risiko, dass das Dorf isoliert bleibt, da die Touristen im Resort bleiben usw.

Es ist wichtig, dass alle interessierten Parteien eine Entscheidung treffen oder alternative Lösungen für die Entwicklung des Gebiets vorschlagen, sowie die lokale Gemeinschaft aktiv in die Entscheidungen und deren Umsetzung mit einbeziehen.