Criticality

Kleine Gruppen untersuchen verschiedene Strategien zur Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention und überlegen, welche sie bevorzugen, diskutieren etwaige Einschränkungen/Kritiken und versuchen, alternative Modelle/Strategien zu entwickeln.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten verschiedene Fallstudien aus verschiedenen Ländern, die Daten, Annahmen und Meinungen in Bezug auf Geschlechterfragen darstellen. Die Studierenden analysieren und identifizieren jeweils Beispiele.

Identifizieren Sie in kleinen Gruppen eine Auswahl von 5 Jobrollen, Produkten und Dienstleistungen, die in den letzten Jahren entstanden sind. Erstellen Sie eine Präsentation, die zeigt, inwieweit eine dieser Innovationen ökologische und/oder soziale Belange berücksichtigt, und schlagen Sie Verbesserungen vor.

Bereiten Sie Materialien vor, die verschiedene Themen zeigen, über die wir uns im Klaren sein müssen, z.B. Potenzielle Forschungsvoreingenommenheit/Agenda aufgrund von Finanzierungsquellen/organisatorischen Verbindungen Unterschiedliche Schwerpunkte je nach Medienquelle, z.B. Boulevardzeitung, seriöse Zeitung, Bericht. Die Informationen ändern sich im Laufe der Zeit als Ergebnis aufkommender Forschungen/Entwicklungsideen.
Einfluss, den das Framing haben kann, d.h. die Art und Weise, wie die Dinge präsentiert werden, kann potenziell das Denken leiten.
Geben Sie jeder Kleingruppe eine Reihe von Materialien, die sich auf eines der oben genannten Themen konzentrieren. Bitten Sie jede Gruppe, ihre Materialien zu studieren, um zu sehen, was ihnen auffällt.
Ganze Gruppe – berichten Sie, was ihnen aufgefallen ist.
Im Plenum wird die Notwendigkeit diskutiert, wachsam zu sein und Quellen auszuwerten.

Wählen Sie eine Reihe von Meinungstexten aus, die um die Frage herum argumentieren: “Ist Wasser ein globales Allgemeingut oder ein Wirtschaftsprodukt?” Schülerinnen und Schüler erläutern den Standpunkt jedes Autors und analysieren ihn dann kritisch auf der Grundlage wissenschaftlicher Quellen. Die Studierenden diskutieren, welche Perspektive am meisten dazu beiträgt, den Zugang zu Wasser für alle zu gewährleisten und begründen ihre Meinung mit wissenschaftlichen Argumenten. Im Plenum findet eine Diskussion darüber statt, was einen Text zu einem wissenschaftlichen Text macht (Unterschied zwischen faktenbasierten Prozessen in Texten, die von Experten begutachtet werden, und Meinungen/Perspektiven zu einer Frage).

Teilen Sie die Lernenden in zwei Gruppen auf. Jede Gruppe untersucht die Vorteile und Herausforderungen der grünen Wirtschaft. Dann organisiert die Lehrkraft eine Debatte, in der die eine Gruppe für den Übergang zu einer grünen Wirtschaft eintritt, während die andere für das Gegenteil plädiert. Da die Gruppen keine vorher festgelegte Position haben, sollten beide die Vor- und Nachteile einer grünen Wirtschaft kennen und in der Lage sein, die Argumente des anderen zu verstehen und zu hinterfragen.

Kurze Beschreibung

Paare / Kleingruppen analysieren Texte mit Beispielen für Fakten, Meinungen und Annahmen. In der ganzen Gruppe werden die Überlegungen / Beobachtungen aus der Kleingruppe geteilt und diskutiert. Die Lernenden sollen über ihre eigenen Reaktionen auf Texte nachdenken: z.B. suchen wir Dinge, die unsere Meinung bestätigen?

Kurze Beschreibung

Vorbereitung der Materialien, um die oben genannten Problemkreise zu veranschaulichen. Jede Gruppe erhält eine Reihe von Materialien, die sich auf eines der oben genannten Themen konzentrieren. Jede Gruppe soll ihre Materialien studieren / untersuchen und notieren, was ihnen auf fällt.  In der ganzen Gruppe berichten die Kleingruppen von ihren Beobachtungen.  Im Plenum soll die Notwendigkeit diskutiert werden, aufmerksam und kritisch gegenüber Informationsquellen zu sein.

Kurze Beschreibung

In Kleingruppen werden verschiedene Modelle der nachhaltigen Entwicklung untersucht. Die Teilnehmenden sollen überlegen, welches Modell sie bevorzugen und welche Einschränkungen / Kritikpunkte sie haben und dann versuchen, ein alternatives Modell zu entwickeln. Im Plenum: kurze Präsentation über Wissen und wie es vorläufig, kontingent und anfechtbar ist.

Kurze Beschreibung

Die Aktivität findet im Freien statt. Suchen Sie einen Weg oder ein Gebiet mit Bäumen oder anderen seitlichen „Stützen“ unterschiedlicher Höhe, möglicherweise sogar mit Abdeckung (z. B. einer Pergola). Verteilen Sie verschiedene Arten von kleinen Gegenständen (kleines Spielzeug, farbiges Papier, kleine nicht organische Abfälle) in teilweise verborgenen, aber sichtbaren Bereichen in unterschiedlichen Höhen. Die Lernenden werden in kleine Gruppen eingeteilt und eingeladen, einmal durch den Bereich zu gehen und dabei die Gegenstände zu finden. Ordnen Sie die Gruppen nach den gesammelten Gegenständen. Bitten Sie die Gruppen, zu besprechen, wie Objekte gefunden wurden und welche am einfachsten zu finden waren (beim nach oben / unten / seitlich schauen, farbige, seltsame usw.).  Die Gruppen sollen dann eine neue Suche planen und dafür im Vorfeld unterschiedliche Rollen innerhalb ihrer Gruppe verteilen. Die Suche wird wiederholt und Unterschiede zum ersten Durchlauf herausgearbeitet.

Die Gruppendiskussion soll untermauern, dass es notwendig ist, mit mehreren Menschen zusammenzuarbeiten und unterschiedliche Standpunkte zu vertreten.