Decisiveness

Die Klasse ist in kleine Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe studiert ein anderes problemorientiertes Szenario aus dem wirklichen Leben für das Wohlbefinden der Menschen (Diskriminierungen, Mobbing, Ungleichheiten, Krankheiten usw.) und versucht, mindestens sechs verschiedene Lösungen zu finden. Betrachten Sie die Werte, die jeder Lösung zugrunde liegen und was die Lösungen gefährden könnte. Diskutieren Sie als ganze Gruppe die vorgeschlagenen Lösungen und die damit verbundenen Werte für Gesundheit und Wohlbefinden. Diskutieren Sie die Werte, die jeder Lösung zugrunde liegen und was die Lösungen beeinträchtigen könnte.

Die Schülerinnen und Schüler führen ein Rollenspiel durch, in dem eine Jobrolle entweder einem männlichen oder einem weiblichen Kandidaten angeboten werden soll und eine Entscheidung getroffen werden muss. Ermutigen Sie die Lernenden, über den Entscheidungsfindungsprozess nachzudenken und darüber, wie dieser unter Berücksichtigung von Geschlechterfragen umgesetzt werden kann.

Identifizieren Sie individuell 2 Entscheidungen, die Sie als Arbeitnehmer und/oder Verbraucher getroffen haben – eine, die Sie für gut/erfolgreich halten und eine, die nicht so gut gelaufen ist. Denken Sie über diese Entscheidungen nach und stellen Sie fest, was Ihnen dabei geholfen hat und was die Alternativen waren. Dann regen Sie die Lernenden dazu an, über den Entscheidungsprozess nachzudenken und darüber, wie dieser unter Berücksichtigung von Geschlechterfragen umgesetzt werden kann. Machen Sie auf der Grundlage dieser Analyse eine Liste dessen, was Ihrer Meinung nach den Menschen hilft, gute Entscheidungen zu treffen (z.B. Qualität der Informationen, verfügbare Zeit, frühere Erfahrungen, Ratschläge von anderen).

Kleine Gruppen untersuchen jeweils ein anderes problemorientiertes Szenario aus dem wirklichen Leben und versuchen, mindestens sechs verschiedene Lösungen/Wege nach vorn zu finden.
Überlegen Sie dann für jede Lösung, welche Werte ihr zugrunde liegen und welche gefährdet sein könnten.
Diskutieren Sie in der Gesamtgruppe die vorgeschlagenen Lösungen und die damit verbundenen Werte.

Evaluierung von Zukunftsszenarien

  1. Präsentieren Sie den Schülerinnen und Schülern eine nicht nachhaltige Situation der Wassernutzung/-verfügbarkeit und Abwasserentsorgung. Stellen Sie den Schülerinnen und Schülern drei mögliche Verbesserungen vor und zeigen Sie die Auswirkungen auf verwandte Interessengruppen
  2. In Gruppen denken die Schülerinnen und Schüler über Vor- und Nachteile (mögliche Vorteile und/oder negative Auswirkungen) jeder Option für die verschiedenen Interessengruppen nach.
  3. Die Gruppen entscheiden dann, welche Option am besten erscheint und warum, teilen und verteidigen ihre Wahl und stellen einen möglichen Weg zur Verringerung der möglichen Nachteile vor.
  4. Diskutieren Sie im Plenum über die Herausforderungen, Entscheidungen zu treffen, wenn die Dinge unsicher sind.
Schülerinnen und Schüler sind in drei Gruppen eingeteilt, die an verschiedenen Szenarien arbeiten und deren Auswirkungen aufzeigen. Eine Gruppe arbeitet mit dem Business-as-usual-Szenario (Energieproduktion und -verbrauch folgen den gleichen Trends wie heute). Eine andere Gruppe arbeitet mit einem Szenario, das auf der Ausbreitung der Sonnenenergie basiert, bei dem der Verbrauch derselbe wie heute ist, während die dritte Gruppe mit einem Szenario arbeitet, bei dem der Energieverbrauch erheblich reduziert wird. Die drei Gruppen präsentieren die Ergebnisse und diskutieren gemeinsam, was das beste Szenario und der beste Weg wäre, um die Emissionen von Treibhausgasen zu reduzieren, um den Temperaturanstieg von 2ºC bis 2100 zu vermeiden. Die Studierenden überlegen sich dann drei Schritte/Entscheidungen, die sie treffen müssen, um auf dieses Szenario hinzuarbeiten. Diskutieren Sie, warum dieser Schritt und kein anderer? Welches sind die Werte, die dieser Entscheidung zugrunde liegen? Gibt es in diesem Schritt irgendwelche Dilemmata?

Kurze Beschreibung

Individuell reflektieren die Lernenden schnell jedes vorgestellte Dilemma und schreiben ihre Antwort auf. In kleinen Gruppen diskutieren sie dann ihre Entscheidungen und die Gründe, wonach die Entscheidungen getroffen wurden. Die gesamte Gruppe erörtert dann die verschiedenen Grundsätze, die den Entscheidungen zugrunde lagen, und ob es Unstimmigkeiten gab.

Kurze Beschreibung

In kleinen Gruppen wird jeweils ein anderes auf realen Problemen basierendes Szenario untersucht und versucht, mindestens sechs verschiedene Lösungsansätze zu finden. Die Teilnehmenden überlegen Sie sich dann, welche Werte für jede Lösung zugrunde liegen und welche gefährdet sein könnten. Mit der ganzen Gruppe werden dann die Lösungsvorschläge und die damit verbundenen Werte diskutiert.

Kurze Beschreibung

Antworten auf Dilemmata. Müssen Sie manchmal Regeln biegen oder brechen? Beispiele aus der Geschichte, z.B. Frauenrechtler*innen, Anti-Sklaverei, Rechte für Homosexuelle / Gleichgeschlechtliche. Revolution gegen Evolution. Muss die Gesellschaft verändern werden, um sie nachhaltig zu gestalten?

Kurze Beschreibung

Es wird das Problem in Koh Pich, einer kleinen Insel in Kambodscha, beschrieben. 2004 beschloss die Regierung, die 134 ansässigen Familien, von der Landwirtschaft lebend von der Insel umzusiedeln, um die natürliche Insel in ein Freihandelszentrum zu verwandeln und multinationale Unternehmen für Investitionen zu gewinnen. Die Diskussion des Szenarios basiert auf Themen wie die Änderung der Land- und Bodennutzung sowie den sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Folgen dieser Änderung. Weitere Themen für die Diskussion können die Zerstörung von Berufsgruppen, die Entwurzelung von Bevölkerungsgruppen, das Zerbrechen des sozialen Zusammenhalts sein. Nach eingehender Diskussion und Berücksichtigung verschiedener Informationsquellen, wird die Gruppe in Kleingruppen unterteilt, wo die Teilnehmenden unterschiedliche Rollen übernehmen:

  1. Die lokale Bevölkerung
  2. Die Vertreter*innen der Regierung
  3. Die Investor*innen
  4. Die Vertreter*innen der Umweltparteien
  5. Die Vertreter*innen der Massenmedien

Jede Gruppe begründet ihre Meinung und verwendet verschiedene Informationsquellen, um ihre Argumente zu stützen. Das Rollenspiel soll alle verschiedenen Aspekte des Problems und die unterschiedlichen Konsequenzen und Auswirkungen aufzeigen, mit dem Ziel zu einer Entscheidung zu gelangen, die die Nachhaltigkeit der Insel und dessen Bevölkerung gewährleistet.