Systems

Um systematisch über das Thema Hunger nachzudenken, bitten Sie die Schülerinnen und Schüler, die Zahlen hier zu erforschen.

Bitten Sie sie, den Hintergrund einer sie interessierenden Zahl im Zusammenhang mit dem Hunger zu recherchieren. Und stellen Sie ihre Ergebnisse dem Rest der Gruppe vor.

Spiel-Beispiel: Stardew Valley spielen

Sie haben das alte landwirtschaftliche Grundstück ihres Großvaters im Stardew Valley geerbt. Sie können lernen, vom Land zu leben und diese zugewachsenen Felder in ein blühendes Zuhause zu verwandeln.

In Gruppen analysieren die Schülerinnen und Schüler verschiedene Fotos von verschiedenen Siedlungen. Jede Gruppe arbeitet an einem anderen Siedlungstyp in Bezug auf Region, Kontext und Zeitraum, identifiziert die wichtigsten Schlüsselmerkmale der Siedlung und verbindet diese mit der Erfüllung menschlicher Bedürfnisse sowie mit ökologischen und sozioökonomischen Faktoren. Jede Gruppe stellt die Ergebnisse dem Rest der Gruppe vor. Dann diskutieren alle Schülerinnen und Schüler die Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen den verschiedenen Siedlungstypen im Laufe der Zeit in verschiedenen Regionen und erörtern, ob die Siedlungen als Systeme menschliche, ökologische und wirtschaftliche Bedürfnisse befriedigen oder nicht. Brainstorm-Faktoren und Indikatoren für die Nachhaltigkeit einer Stadt oder Gemeinde. Klassifizieren und diskutieren Sie die Antworten und überlegen Sie, warum sie als nachhaltig angesehen werden. Entscheiden Sie gemeinsam über einen Satz nachhaltiger Indikatoren für eine Gemeinde/Stadt. Erstellen Sie in Gruppen ein Modell einer Gemeinde oder Stadt, das diese Indikatoren erfüllt, und präsentieren Sie es dann dem Rest der Gruppe. Lassen Sie Ihre Schülerinnen und Schüler die Videoreihe Seeing the Bigger Picture ansehen. Diese Serie umfasst sieben Videos, die jeweils nicht länger als 1 Minute dauern. Jedes Video endet mit einer Frage. Sehen Sie sich also ein Video an und bitten Sie dann die Gruppen, ihre Antwort auf die gestellte Frage zu diskutieren. Die Studierenden sollten sich Notizen auf Einzel- oder Gruppenblättern machen. Die Videos führen die Schülerinnen und Schüler zu der Schlussfolgerung, dass einige bekannte ökologische “Lösungen” schädliche Auswirkungen auf Arbeitsplätze und die Wirtschaft insgesamt haben können. Anschließend wird eine andere Art von Wirtschaft untersucht: eine Kreislaufwirtschaft, die sich von vornherein regeneriert. Die Videos führen zu der Schlussfolgerung, dass einige bekannte ökologische ‘Lösungen’ schädliche Auswirkungen auf Arbeitsplätze und die Wirtschaft insgesamt haben können. Diese Aktivität könnte in einer Stunde abgeschlossen werden, aber wir empfehlen, sich mehr Zeit zu nehmen, damit die Klasse Zeit hat, die Informationen zu verdauen und jede aufgeworfene Frage richtig anzugehen.

Spiel-Beispiel: DisCoord – The Disaster Coordination game

DisCoord ist ein Strategie- und Rollenspiel, bei dem jeder der fünf Spieler einen lokalen Führer verkörpert, in Uganda Local Chairperson 3 (LC3) genannt. Jeder Spieler verwaltet einen Sub-County, der sich aus 15 Dörfern zusammensetzt. Zusammen bilden die fünf Unterbezirke einen Distrikt, der daher von den fünf Spielern gemeinsam verwaltet werden muss.  Als Leiter eines Unterbezirks muss ein Spieler dafür sorgen, dass die Bevölkerung mit seiner Führung zufrieden oder glücklich ist. Da die Bevölkerung wächst, kommt es häufig zu Überschwemmungen und Erdrutschen, und Geld ist ständig knapp. Die Akteure müssen miteinander diskutieren und interagieren, da Richtlinien auf Distriktebene durch Mehrheitsbeschluss vorgeschlagen und beschlossen werden müssen.

Die Stärke des Spiels liegt in seiner starken Verbindung mit der täglichen Realität der Bauerngemeinschaften in Uganda sowie in der Kombination von festen Spielregeln mit zufälligen Merkmalen und ausreichender Flexibilität für die Spieler, ihre eigene Vorgehensweise zu definieren. Die Spieler kommen schnell mit den Spielregeln zurecht und können daher während des Spiels mit verschiedenen Strategien experimentieren. Unterschiedliche Spielverläufe können am Ende des Spiels zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen führen. Während das Spiel von Spielern, die Brettspiele (und das Lesen von Spielregeln) gewohnt sind, ohne Moderator gespielt werden kann, wird die Anwesenheit eines Moderators empfohlen, wenn das Spiel mit politischen Entscheidungsträgern in Subsahara-Afrika gespielt wird.

Teilen Sie die Schüler und Schülerinnen in Gruppen von 3 oder 4 Personen auf. Bitten Sie jede Gruppe, einen großen Umriss oder eine Silhouette einer Person zu zeichnen. Bitten Sie sie, darüber nachzudenken, welche Eigenschaften und Merkmale eine gebildete Person haben könnte. Die Schüler und Schülerinnen sollten diese in der Silhouette der Person schreiben.

Bitten Sie sie dann, einen großen Kreis um die Silhouette der Person zu zeichnen, die die Welt repräsentieren soll. Die Schülerinnen und Schüler sollten nun diskutieren, was die Qualitäten und Merkmale einer Welt voller von gebildeten Menschen wäre, und schreiben Sie diese auf.

Die Schüler und Schülerinnen können ihrer Zeichnung auch Bilder und Symbole hinzufügen.

Bitten Sie Gruppen von Schüler und Schülerinnen, ihre Ideen zu teilen.

Bitten Sie die Schülerinnen und Schüler in Paaren, über die Möglichkeiten nachzudenken, die sich durch den Zugang aller zu einer qualitativ hochwertigen Bildung eröffnen könnten. Bitten Sie sie, eine Liste mit fünf Möglichkeiten zu erstellen, die sie mit der Klasse teilen können.

Bitten Sie die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen oder Paaren, eine aktuelle Flüchtlingskrise zu recherchieren. Untersuchen Sie die Gründe für diese erzwungene Migration (z.B. Krieg, wirtschaftlicher Niedergang, Umweltkatastrophe, Verfolgung). Erforschen Sie den Hintergrund dieser Push-Faktoren, d.h. warum gibt es… (Krieg, wirtschaftlicher Niedergang, etc.). Erstellen Sie ein Webbingspiel, um es mit dem Rest der Gruppe oder einer Klasse von Schülerinnern und Schülern einer bestimmten Altersgruppe zu spielen.

Die Schüler und Schülerinnen arbeiten in Gruppen, um mit Hilfe von Daten verschiedene Gebiete auf der ganzen Welt bzw. in ihrem Land/ihrer Region mit unterschiedlichem Reichtums- und Armutsniveau zu erforschen und zu analysieren.

Diskutieren Sie anhand des multiperspektivischen Hintergrunds (z. B. sozial, politisch, wirtschaftlich, kulturell und ökologisch) mögliche Ursachen für diese Unterschiede.

Analysieren Sie die Verbindungen zwischen diesen Perspektiven.

Verfassen Sie den Bericht und verwenden Sie ihn als Ausgangspunkt für Diskussionen mit lokalen Behörden, Sozialarbeitern und Kulturverantwortlichen über die Situation in der Nachbarschaft der Schule: erkennen sie den Team-Output an und auf welche Weise arbeiten sie vor dem Hintergrund der Ziele und Indikatoren der SDG1 an Verbesserungen?

Suchen Sie den Kontakt zu einer Schule in einem anderen sozialen Bereich und arbeiten Sie an einem Austausch von Ideen und Menschen; und suchen Sie nach einer Möglichkeit, wie diese Schulen sich gegenseitig unterstützen können.

Hintergrundlektüre Piketty, Le Capital au XXIe siècle, Paris 2013 und Atkinson, Inequality, London 2015

Der Lehrer bringt Karten der globalen Produktionsnetzwerke (GPN) von elektronischen Geräten (z.B. Mobiltelefonen) mit. Die Lernenden werden in Gruppen aufgeteilt, um bestimmte Knoten des GPN zu diskutieren. Sie werden gebeten, die Auswirkungen der einzelnen Glieder der Kette (z.B. Konflikte, Abholzung in Amazonien usw.) auf die biologische Vielfalt und die natürlichen Ressourcen zu untersuchen und die Ursachen und Folgen zu erforschen. Die Ergebnisse der Gruppe werden ausgetauscht und diskutiert. Eine alternative Karte der sozio-ökologischen Konflikte und der Erosion der Biodiversität wird erstellt.

Mapping-Methode

  1. Erstellen Sie aus verschiedenen dokumentarischen Ressourcen eine Mind Map, die die Probleme im Zusammenhang mit dem Leben im Wasser hervorhebt, z.B. wo die Meere überfischt, Korallen zerstört oder die Meere/Fahrer verschmutzt wurden.
  2. Identifizieren Sie Verbindungen zwischen Gebieten, die Anlass zur Besorgnis geben, Fischereipraktiken und anderen möglichen Ursachen (Verschmutzung durch die Industrie, Abwasser usw.).
  3. Identifizierung von Verbindungen zwischen diesen Themen, sozialen und wirtschaftlichen Verhaltensweisen, Klimawandel und Meeresspiegelanstieg
  4. Mögliche Vorgehensweisen zu identifizieren, um gefundene Probleme anzugehen und die Meeresressourcen nachhaltig zu nutzen und dem Anstieg des Meeresspiegels entgegenzuwirken
  5. Geben Sie diesen Vorgehensweisen Priorität.

Kleingruppenaktivität: Anwendung der ‘Placemat’-Methode: Jedes Mitglied schreibt seine Lieblingsstücke in seinem Zimmer zu Hause auf. Gemeinsam verglichen, wobei Gemeinsamkeiten hervorgehoben werden.

Die Gruppe wählt einen der ähnlichen Gegenstände aus (z.B. Laptop, Bücherregal, Smartphone, Bilder).

Gruppenforschungsinformationen über diesen Gegenstand, z.B. Produktion, Transport, Handel, Arbeit, Wertschöpfung; und die Auswirkungen auf Menschen (z.B. Wer produziert, transportiert und unter welchen Umständen?), Planeten (z.B. Was sind die ökologischen Auswirkungen?) und Wirtschaft (z.B. Wer profitiert? Wer verliert?).
Gruppendiskussion über positive und negative Auswirkungen des Gegenstandes. Brainstorming, wie die negativen in positive umgewandelt werden können, und Reflexion über die Auswirkungen, die diese Veränderungen auf das persönliche Leben der Gruppenmitglieder haben würden (höhere Preise, andere Farben/Formen; weniger anspruchsvoll).

Gruppendiskussion über die positiven und negativen Auswirkungen des Gegenstandes.

Mögliche weitere Aktivitäten