Transdisciplinarity

Organisieren Sie eine Diskussion am runden Tisch zum Thema “Gesundheit als öffentliches Gut”. Laden Sie Ärzte, Personen aus dem Versicherungswesen, Personen aus dem öffentlichen und privaten Sektor, Patientenverbände, Studenten, Vertreter gefährdeter Gruppen usw. ein. Von der Diskussion wird erwartet, dass sie die verschiedenen Aspekte und Interessen der verschiedenen Parteien zu diesem Thema aufzeigt.

Es werden Bilder verteilt, die Situationen mit Männern und Frauen darstellen, und andere mit nur Frauen oder nur Männern.Die Gruppe wird gebeten, eine Reihe von Fragen zu entwickeln, die die Bilder hervorrufen könnten, um Antworten auf die Fragen zu entwickeln, wobei sowohl bei den gestellten Fragen als auch bei den Antworten auf geschlechtsspezifische Unterschiede geachtet werden muss.

Wählen Sie in kleinen Gruppen eine Jobrolle. Wenn möglich, besuchen, beschatten und interviewen Sie jemanden, der in dieser Rolle arbeitet. Fertigen Sie ein Poster an, das zeigt, inwieweit die Arbeitsstelle von umfassenderen sozialen und/oder Umweltfragen beeinflusst wird oder diese beeinflusst.

In Gruppen teilen die Schülerinnen und Schüler so viele dieser Rollen wie möglich ein (von oben beginnend):

Das ist das Leitungsorgan einer lokalen Bildungseinrichtung.
Die Politik der Regierung besteht darin, die Einrichtung der Kontrolle der lokalen Behörden zu entziehen und sie zu einer “freien” Schule zu machen, was bedeutet, dass Sie selbst über ihre zukünftige Ausrichtung entscheiden können.

Aufgabe A

Gruppe: Besprechen Sie, worauf Sie sich aus Ihrer Sicht konzentrieren sollten. Versuchen Sie, die anderen für Ihre Idee zu gewinnen
Moderator: Hören Sie zu und machen Sie sich Notizen. Entscheiden Sie, wer das überzeugendste Argument vorbringt / wer „gewinnt“.

Aufgabe B

Moderator: eine weitere Diskussion inszenieren.
Versuchen Sie diesmal, einen Fokus / eine Vision zu finden, die alle Mitglieder der Gruppe zufriedenstellen kann.
Eine Win-Win-Situation?
Das Plenum reflektiert die unterschiedlichen Erfahrungen.

Interdisziplinäre Untersuchungsmethode

Untersuchung eines lokalen Wasserverteilungssystems. Bilden Sie dazu drei Gruppen in der Klasse.

  1. Die erste Gruppe arbeitet mit einer historischen Perspektive: Wann wurde das Wasserverteilungssystem gebaut? Was waren die Ziele und Schwierigkeiten zu dieser Zeit? Was war der Kontext? Ist er immer noch derselbe? Sind die Ziele erreicht worden?
  2. Die zweite Gruppe arbeitet mit einer geographischen Perspektive: Wie wird das Wasserverteilungssystem innerhalb des Territoriums geplant? Was ist die zugrunde liegende räumliche Logik? Wie hat es sich entwickelt? Wer sind die beteiligten Akteure und was sind ihre Interessen? Wie spiegelt sich dies in der Art und Weise wider, wie das Wasserverteilungssystem geplant wird?
  3. Die dritte Gruppe arbeitet mit einer bürgerschaftlichen Perspektive: Welches sind die Gesetze und Vorschriften im Zusammenhang mit der Wasserverteilung? Welche politischen Entscheidungen wurden getroffen?

Nach einer Phase des Arbeitsaustauschs sind die Schülerinnen und Schüler eingeladen, einige Schlüsselfragen des lokalen Wasserverteilungssystems zu identifizieren und festzustellen, was zur Nachhaltigkeit tendiert und was nicht.

Gestalten Sie gemeinsam ein halbstrukturiertes Interview über Energienutzung und Energiearmut (z.B.: Wie verstehen Sie Energiearmut? Was sind die Hauptursachen und Auswirkungen?). Teilen Sie die Klasse in Gruppen ein. Jede Gruppe sucht einen lokalen Experten für Energiearmut aus einer anderen Disziplin: Wirtschaft, Soziologie, Gesundheit usw. (der Lehrer kann diese Experten im fortgeschrittenen Stadium identifizieren oder er kann Teil der Aufgabe sein) und führt das Interview durch. Die Gruppen erstellen dann ein PPT, das die Ergebnisse zusammenfasst. Die Gruppen präsentieren PPTs und die Lernenden diskutieren die verschiedenen Antworten und vergleichen und kontrastieren. Die Klasse diskutiert dann die Vorteile und Herausforderungen der multi-, inter- und transdisziplinären Arbeit.

Kurze Beschreibung

[Anweisung an die Lernenden] In (Bewertungs-)Gruppen so viele wie möglich der unten genannten Rollen untereinander zu verteilen (beginnend von oben):

Sie bilden das Leitungsgremium einer örtlichen Bildungseinrichtung.

Die Regierungspolitik sieht vor, dass die Einrichtung der Kontrolle der Kommunalbehörden entzogen und zu einer „freien“ Schule gemacht wird, was bedeutet, dass Sie die zukünftige Ausrichtung selbst bestimmen können.

Aufgabe A

Aufgabe B

Im Plenum sollen die unterschiedlichen Erfahrungen reflektiert werden.

Kurze Beschreibung

Alle Teilnehmenden lesen sich einzeln die Handzettel durch und entscheiden sich individuell für eine Wohltätigkeitsorganisation. Im Anschluss werden Paare gebildet. Dabei soll jede Person sich jeweils für eine andere Wohltätigkeitsorganisation entschieden haben und sich dann mit der/dem Partner*in auf eine Wohltätigkeitsorganisation einigen. Sie schließen sich dann einem anderen Paar an, das sich für eine andere Wohltätigkeitsorganisation entschieden hat, und versuchen, sich auf eine Wohltätigkeitsorganisation zu einigen, die sie unterstützen wollen.

Besprechen Sie im Plenum, ob dies einfach war oder nicht. Was hat es erschwert?

Wir lassen uns von unseren Werten leiten – manchmal widersprechen sich sogar positive Werte.

Handout: Berücksichtigung Ihrer Werte

Ihre Schule hat den Ruf, kleine Spenden für eine Vielzahl von guten Zwecken zu leisten. Als eine ältere Nachbarin der Schule verstarb, überließ sie der Schule eine Spende in Höhe von 5000€, unter der Bedingung, dass eine Hälfte der Schule und die andere Hälfte einer Wohltätigkeitsorganisation zukommt, um eine stärkere Wirkung zu erzielen.

Die Schulleitung ist sich bewusst, dass die Gesamtsumme nur an eine einzige Wohltätigkeitsorganisation gezahlt werden sollte (und nicht an mehrere Organisationen), um eine bessere Wirkung zu erzielen.

Alle Mitarbeitenden und Lernenden wurden gebeten, ihren bevorzugten „guten Zweck“ vorzuschlagen, und alle Vorschläge wurden gesammelt.

Die Schulleitung findet es unmöglich, eine der vier bevorzugten Wohltätigkeitsorganisationen auszuwählen, daher wurden Sie gebeten, eine Entscheidung zu treffen, da Sie keine persönliche Verbindung zu einer der aufgeführten Wohltätigkeitsorganisationen haben.

Die einzige Anweisung der Schulleitung besteht darin, dass die Schule für diese Spende “in einem guten Licht bei den Eltern und der Öffentlichkeit gesehen” werden sollte.

Ihre Aufgabe ist es, eine Wohltätigkeitsorganisation aus der folgenden Liste auszuwählen und die anderen nach Priorität zu ordnen. Erklären Sie, warum die anderen Wohltätigkeitsorganisationen nicht ausgewählt wurden.

  1. Das örtliche Tierheim – der dringende Bedarf an verstärkter artgerechter Tierhaltung wurde kürzlich in der Zeitung hervorgehoben.
  2. Oxfam – in Bezug auf den kürzlich erfolgten Spendenaufruf für Opfer eines Erdbebens in Malawi.
  3. Das örtliche Hospiz – das bekannt ist für dessen Betreuung unheilbar kranker Patient*innen, insbesondere für die hervorragende Betreuung von Krebspatient*innen.
  4. Die Kindernothilfe – für eine besondere Kampagne zur Unterstützung bei der Bewertung sowie “monitoring” von Kindern, die aus einer Pflegezeit nach Hause zurückkehren.

Kurze Beschreibung

In Gruppen wird jeweils ein*e Moderator*in gewählt. Die/der Moderator*in leitet die Gruppe wie folgt an:

Betrachten Sie das Bild, das Sie gleich sehen werden.

• Entwickeln Sie eine Reihe von (Forschungs-)Fragen.

• Besprechen / Reflektieren Sie die Antworten auf die Fragen.

Kurze Beschreibung

Führen Sie mit allen Geräten, die Sie bei sich haben, eine Schnellsuche durch, um herauszufinden, was Sie über die Bevölkerungszahl einer lokalen Stadt herausfinden können – wie groß ist die Bevölkerung und wie ist sie nach Alter unterteilt?

Machen Sie anhand dieser Informationen Vorhersagen über die zukünftigen Bedürfnisse der Stadt. Betrachten Sie Aspekte wie Verkehr / Parken; Gesundheit, Hausbestand und Wohnen, Bildung, entsprechende Freizeiteinrichtungen.