Sustainable cities and communities

Energieinspektoren: Der Energieverbrauch in der Schule ist zu hoch und die Schüler führen eine Energieverbrauchskampagne zur Energieeinsparung in Schule und Gemeinde durch. Sie schlagen spezifische Maßnahmen zur Energieeinsparung vor und verabschieden diese und untersuchen, wie ihr Lebensstil energieabhängig war und sich negativ auf die Umwelt auswirkte.

Szenario: Die lokalen Behörden beschließen, einen freien Raum in einer dicht besiedelten Gemeinde (der unter Urbanisierung und Mangel an Grün leidet) in ein Handelszentrum anstelle eines Gemeindeparks umzuwandeln. Basierend auf diesem Szenario wird ein Rollenspiel organisiert. Es werden unterschiedliche Rollen sowie widersprüchliche Interessen und Meinungen identifiziert. Die Schülerinnen und Schüler werden in Gruppen eingeteilt, wobei jede Gruppe eine Rolle darstellt. Die Gruppen sammeln Informationen, um Argumente für ihre Position zu entwickeln. Spielen Sie das Rollenspiel aus und erkunden Sie die Themen aus verschiedenen Perspektiven. Zeigen Sie am Ende des Spiels die Probleme und Probleme über eine Web- oder Konzeptkarte, um ihren systemischen und komplexen Charakter anzuzeigen. Das Rollenspiel endet mit spezifischen Entscheidungen, die entsprechend ihrer Auswirkungen auf die Community überprüft und diskutiert werden.

Es wird ein Szenario vorgestellt, um das Problem auf Koh Pich, einer kleinen Insel in Kambodscha, zu beschreiben, wo die Regierung 2004 beschloss, die 134 landwirtschaftlichen Familien von der Insel zu entfernen, die die natürliche Insel in ein Freihandelszentrum umwandeln wollten, um multinationale Unternehmen für Investitionen auf der Insel zu gewinnen. Die Diskussion des Szenarios stützt sich auf Themen wie die Änderung der Landnutzung und die sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Folgen dieses Wandels; die Zerstörung von Berufsgruppen, die Entwurzelung der Bevölkerung, die Störung des sozialen Zusammenhalts.

Wenn das Thema unter Verwendung verschiedener Informationsquellen eingehend diskutiert wird, wird die Gruppe in Kleingruppen aufgeteilt, die verschiedene Rollen übernehmen:

Jede Gruppe rechtfertigt ihre Meinung und nutzt verschiedene Informationsquellen, um ihre Argumente aufzubauen. Von einem Rollenspiel wird erwartet, dass es alle verschiedenen Aspekte des Themas, ihre Folgen und Auswirkungen aufzeigt, um zu einer Entscheidung zu gelangen, die die Nachhaltigkeit der Insel und der Bevölkerung sichert.

Durchführen einer Exkursion in der Gemeinde in ein Schutzgebiet. Mit Hilfe verschiedener Techniken (Interviews mit Einheimischen, Erzählungen, Landschaftsbeobachtung) erfassen die Schülerinnen und Schüler, wie sich die natürliche Umgebung auf die Kultur und Identität der Einheimischen auswirkte. Diskutieren Sie mit den Einheimischen über die Probleme, mit denen sie konfrontiert sind, und darüber, wie sich diese auf die Nachhaltigkeit der Gemeinschaften auswirken, sowie über Maßnahmen für ihre Widerstandsfähigkeit und lokale Nachhaltigkeit. Die Schülerinnen und Schüler analysieren die vorgeschlagenen Aktionen unter Berücksichtigung spezifischer Kriterien (z.B. leichte Integrierbarkeit, Kosten, kurz-/langfristige Umsetzung, Nutzen in sozialen, wirtschaftlichen und natürlichen Dimensionen, Widerstand gegen ihre Umsetzung usw.). Wenn sie dies getan haben, erarbeiten sie einen Aktionsplan, um das spezifische lokale Problem anzugehen, und fahren mit seiner Umsetzung fort. Organisieren Sie einen Besuch bei Industrien, die innovative Technologien anwenden, z.B. Abfallmanagement, Energie-/Wassereinsparung, Schaffung grüner Gebäude, und diskutieren Sie mit Wissenschaftlern, Herstellern und Auftragnehmern, wie diese Technologien konzipiert sind und wie sie Städten helfen, nachhaltiger zu werden. Entwickeln Sie ein forschungsbasiertes Projekt über nachhaltiges Unternehmertum und Innovation. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten in Gruppen an der Entwicklung innovativer nachhaltiger Technologien und Ideen, um Lösungen für nicht nachhaltige Praktiken in der Gemeinschaft zu finden.

Laden Sie ältere Personen ein, mit den Schülerinnen und Schülern über die Veränderungen in der örtlichen Gemeinde im Laufe der Jahre zu diskutieren. Die Schülerinnen und Schüler bereiten Fragen vor, um Informationen über ihr Leben in der Gemeinde in der Vergangenheit, die Veränderungen in ihrer Gemeinde, ihre Beziehung zum Land und zu anderen Arten usw. zu sammeln. Die Schülerinnen und Schüler verwenden auch Geschichte, Kunst und Literatur, um Informationen über ihre Gemeinde und Stadt und deren Veränderungen zu sammeln. Die Schülerinnen und Schüler bereiten eine Ausstellung vor, die die wichtigsten Veränderungen und die Auswirkungen dieser Veränderungen auf die Umwelt zeigt.

Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler und Eltern, führen eine Feldstudie in ihrer Gemeinde durch. Schülerinnen, Schüler und Eltern, die verschiedenen Richtungen folgen und eine Karte der Gemeinde benutzen, registrieren auf der Karte Standorte von Praktiken in ihrer Gemeinde, die sich auf ihre Lebensqualität auswirken. Nach der Rückkehr in die Schule arbeiten alle Gruppen zusammen, um in einer größeren Karte Schemata, Notizen und Zeichnungen der Dinge zusammenzustellen, die sie in ihrem Untersuchungsgebiet als nicht nachhaltig erkannt haben, und begründen, warum sie sie ändern wollen und wie (Vorschläge für Änderungen und Maßnahmen). Dann organisieren sie eine Diskussion in der Schule, zu der alle interessierten Parteien und Interessenvertreter der Gemeinschaft eingeladen werden. Sie stellen die Ergebnisse ihrer Feldarbeit und ihre Vorschläge und Handlungsideen vor und entscheiden gemeinsam über einen langfristigen Kurs von Aktionen, die ihrer Gemeinschaft helfen, nachhaltiger zu werden.

Führen Sie Interviews mit bedürftigen Gemeindemitgliedern durch oder besuchen Sie isolierte oder abgelegene Gebiete, um vor Ort die Probleme und Schwierigkeiten zu erfahren, die sie haben. Erstellen Sie einen Bericht über die Ergebnisse mit konkreten Maßnahmen, die für ein nachhaltigeres Leben ergriffen werden können. Bitten Sie NGOs und andere Organisationen um Unterstützung bei deren Umsetzung. Debatte: Touristische Entwicklung vs. Schutz gefährdeter Arten. Die Schülerinnen und Schüler werden in zwei Gruppen eingeteilt: eine Gruppe, die die touristische Entwicklung eines Gebietes unterstützt, und eine Gruppe, die die Einstellung der touristischen Entwicklung zum Schutz gefährdeter Arten im selben Gebiet unterstützt. Gruppen sammeln Daten, untersuchen verschiedene Ressourcen zur Rechtfertigung ihrer Position und versuchen, das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln anzugehen. Es ist wichtig, dass die Ideen, die schließlich angenommen werden, die Tatsache berücksichtigen, dass unsere Lebensqualität und ein nachhaltiges Leben nicht nur vom wirtschaftlichen Wohlstand, sondern auch von einem Leben in Harmonie mit anderen Arten abhängt. Gruppen sammeln Daten, untersuchen verschiedene Ressourcen zur Rechtfertigung ihrer Position und versuchen, das Thema von verschiedenen Standpunkten aus anzugehen.

Gruppen erforschen das folgende Thema: Die Bürger zahlen Steuern für die Hausmüllentsorgung, aber die Gemeinden haben noch immer kein organisiertes Abfallmanagementsystem. Freiflächen in der Gemeinde werden als Deponien genutzt. Warum besteht das Problem? Wie wirkt sich dies auf die Lebensqualität der Gemeinde aus? Welche Interessen verbergen sich hinter diesem Problem? Welche Rolle spielt die lokale Bevölkerung? Wie kann sie reagieren? Ergebnisse austauschen.

Lehrerinnen und Lehrer und Schülerinnen und Schüler wählen ein Thema über ihre Stadt und Gemeinde aus, das sie für nicht nachhaltig halten, z.B. Abfallwirtschaft, oder der Mangel an Grünflächen in der Gemeinde, oder Probleme des Verkehrssystems… und organisieren eine Debatte in der Schule, zu der lokale Behörden und andere Interessenvertreterinnen und Interessenvertreter zur Diskussion eingeladen werden. Entscheiden Sie auf der Grundlage der verschiedenen Ansichten und Meinungen, die die interessierten Parteien zum Ausdruck bringen, über spezifische Maßnahmen, die zur Lösung des Problems ergriffen werden können, und legen Sie einen Stufenplan für deren Umsetzung sowie die Verantwortlichkeiten fest, die jede Gruppe von Interessenvertreterinnen und Interessenvertreter übernehmen wird.