Responsible consumption and production

Gruppenaktivität/Diskussion. Diskutieren Sie die Herausforderung endlicher Ressourcen. Richten Sie die Diskussion auf unseren Umgang mit endlichen Ressourcen. Sie könnten fragen: Welche Art von Ressourcen verwenden wir in unserem täglichen Leben? Könnten wir mit der Art und Weise, wie wir gegenwärtig leben, für immer weitermachen? Was sind die Grenzen? Was könnten wir dagegen tun? Die Schülerinnen und Schüler sollen zunächst in Paaren oder Gruppen diskutieren. Sammeln Sie dann einige Antworten auf der weißen/täfelnden Tafel. Dann fragen Sie die Schülerinnen und Schüler: Wie können wir am besten Ideen und Antworten auf die Herausforderung finden, dass uns bald die nicht-erneuerbaren Ressourcen ausgehen werden?

Gruppenaktivität. Richten Sie ein produktions-/konsumbezogenes Szenario ein, z.B. einen Supermarkt. Die Schülerinnen und Schüler übernehmen verschiedene Rollen, z.B. Manager, ältere Menschen, Schwangere, Umweltschützer, Veganer, Fleischesser. Rollenspiel-Teamsitzungen, die auf der Lösung verschiedener Fragen basieren, z.B. wie man Verbrauchergewohnheiten ändern, Gewinne steigern, umweltfreundlicher werden kann. Die Gruppen tauschen Erfahrungen und Ergebnisse aus.

Schülerinnen und Schüler schaffen ein zukünftiges Ich: Definieren Sie Ihre Rolle und wie sie in 30 Jahren aussehen könnte, und stellen Sie sich die folgenden Fragen:

Individuelle Aufgabe. Forschung zu Kampagnen betreiben, die nachhaltige Praktiken fördern. Präsentieren Sie Ihre Ergebnisse dem Unterricht. Diskutieren Sie mit anderen über die folgenden Fragen:

Partei teilen, tauschen und verschenken. Bringen Sie Dinge, die Sie nicht mehr benötigen, zum Unterricht mit und geben Sie eine Tauschparty. Jeder Student kann aus diesen verfügbaren Produkten etwas mit nach Hause nehmen. Sie berichten dann, wie sie ihren neuen Artikel verwendet haben.

Schulprojekt. Aufbau einer Entwicklungspartnerschaft mit einer anderen Schule aus dem globalen Süden. Tauschen Sie sich mit anderen Schülerinnen und Schülern der Partnerschule aus und erstellen Sie ein Projekt, in dem Sie neue Formen eines nachhaltigen Lebensstils entwickeln.

Gruppendiskussion: offene oder kleine Gruppendiskussion.
Denken Sie, dass Ihr Lebensstil nachhaltig ist? Wie können Sie feststellen, ob Ihr Lebensstil nachhaltig ist?
Wie können wir Lebensstile vergleichen? Wie würden Sie Ihren Lebensstil mit einer Schülerin/einem Schüler in einem anderen Land vergleichen?
(Verwenden Sie ein relevantes Beispiel, z. B. den Vergleich Ihres Lebensstils mit dem eines Cousins / Freundes in einem anderen Land.)
Bitten Sie die Schülerinnen und Schüler, alles zu messen / zu vergleichen! Führen Sie sie zum Konzept des „ökologischen Fußabdrucks“ als Einheit, um verschiedene Lebensstile zu messen und zu vergleichen. Unser ökologischer Fußabdruck ermöglicht es uns zu berechnen, wie viel Druck unser Lebensstil auf den Planeten ausübt.

In Gruppen: Untersuchung des Zugangs zu nachhaltigen und erschwinglichen Produkten aus der Perspektive der Entwicklungsländer. Jede Gruppe nimmt ein bestimmtes Land ein und erforscht die potenzielle Perspektive dieser verschiedenen Interessengruppen. Teilen Sie Ihre Analyse mit anderen und diskutieren Sie und vergleichen Sie die verschiedenen Fallstudien.

Untersuchen Sie paarweise die verschiedenen Akteure in Produktion und Konsum (vorausgewählt). Die Studierenden definieren ihre Rollen, Rechte und Pflichten und stellen ihre Ergebnisse den anderen vor.

Schulprojekt. Aufbau einer Entwicklungspartnerschaft mit einer anderen Schule aus dem globalen Süden. Tauschen Sie sich mit anderen Schülerinnen und Schülern der Partnerschule aus und erstellen Sie ein Projekt, in dem Sie neue Strategien und Praktiken der nachhaltigen Produktion und des nachhaltigen Konsums entwickeln.