Climate action

In Gruppen teilen die Schülerinnen und Schüler so viele dieser Rollen wie möglich ein (von oben beginnend):

Das ist das Leitungsorgan einer lokalen Bildungseinrichtung.
Die Politik der Regierung besteht darin, die Einrichtung der Kontrolle der lokalen Behörden zu entziehen und sie zu einer “freien” Schule zu machen, was bedeutet, dass Sie selbst über ihre zukünftige Ausrichtung entscheiden können.

Aufgabe A

Gruppe: Besprechen Sie, worauf Sie sich aus Ihrer Sicht konzentrieren sollten. Versuchen Sie, die anderen für Ihre Idee zu gewinnen
Moderator: Hören Sie zu und machen Sie sich Notizen. Entscheiden Sie, wer das überzeugendste Argument vorbringt / wer „gewinnt“.

Aufgabe B

Moderator: eine weitere Diskussion inszenieren.
Versuchen Sie diesmal, einen Fokus / eine Vision zu finden, die alle Mitglieder der Gruppe zufriedenstellen kann.
Eine Win-Win-Situation?
Das Plenum reflektiert die unterschiedlichen Erfahrungen.

Kleine Gruppen untersuchen jeweils ein anderes problemorientiertes Szenario aus dem wirklichen Leben und versuchen, mindestens sechs verschiedene Lösungen/Wege nach vorn zu finden.
Überlegen Sie dann für jede Lösung, welche Werte ihr zugrunde liegen und welche gefährdet sein könnten.
Diskutieren Sie in der Gesamtgruppe die vorgeschlagenen Lösungen und die damit verbundenen Werte.

Individuelle Reflexion: Bitten Sie die Lernenden, individuell über die Elemente ihres Lebensstils, die am meisten zum Klimawandel beitragen. nachzudenken.

Bereiten Sie Materialien vor, die verschiedene Themen zeigen, über die wir uns im Klaren sein müssen, z.B. Potenzielle Forschungsvoreingenommenheit/Agenda aufgrund von Finanzierungsquellen/organisatorischen Verbindungen Unterschiedliche Schwerpunkte je nach Medienquelle, z.B. Boulevardzeitung, seriöse Zeitung, Bericht. Die Informationen ändern sich im Laufe der Zeit als Ergebnis aufkommender Forschungen/Entwicklungsideen.
Einfluss, den das Framing haben kann, d.h. die Art und Weise, wie die Dinge präsentiert werden, kann potenziell das Denken leiten.
Geben Sie jeder Kleingruppe eine Reihe von Materialien, die sich auf eines der oben genannten Themen konzentrieren. Bitten Sie jede Gruppe, ihre Materialien zu studieren, um zu sehen, was ihnen auffällt.
Ganze Gruppe – berichten Sie, was ihnen aufgefallen ist.
Im Plenum wird die Notwendigkeit diskutiert, wachsam zu sein und Quellen auszuwerten.

Walking the talk: Bitten Sie die Lernenden, ihre Ideen zur Bekämpfung des Klimawandels in praktische Projekte zur Lösung eines Problems (oder zur Schaffung eines neuen Mehrwerts) vor Ort umzusetzen. Lokale Probleme im Zusammenhang mit dem Klimawandel werden von den Schülerinnen und Schülern mit Hilfe des Investigation, Vision, Action, Change Ansatzes (IVAC) identifiziert. Abfallmanagement in der Schulkantine: Bitten Sie die Schülerinnen und Schüler, bestimmte Verhaltensweisen zu dokumentieren, die zum Klimawandel beitragen, und diskutieren Sie über Maßnahmen, die zu ergreifen sind, um die Einstellungen und Verhaltensweisen der Mitschülerinnen und Mitschüler zu ändern. Ganze Gruppe: Entscheiden über ein Thema, das mit Nachhaltigkeit zu tun hat, z.B. Verwendung von Plastik, Trophäenjagd, Überfischung, Abfall Kleine Gruppen: Machen Sie ein Brainstorming von mindestens 15 Möglichkeiten, wie dies einer bestimmten Altersgruppe beigebracht werden könnte Ganze Gruppe: Ideen und Ansätze austauschen und diskutieren Bemerken Sie, wie kreativ wir werden, nachdem die ersten fünf ‘üblichen Ideen’ vorgeschlagen wurden!

Denken Sie über die Machtströme nach, wie sie derzeit in den Nord-Süd-Beziehungen im Hinblick auf den Zugang zu Ressourcen, die Wirtschafts- und Handelsbeziehungen, die Verantwortung für die gegenwärtigen Klimaschäden, die ungleichen Auswirkungen auf Bevölkerungen und Länder, die Migration und die Konflikte im Zusammenhang mit dem Klimawandel usw. bestehen, und überlegen Sie, welche Werte sie zu vertreten scheint. Dann denken Sie in einer Gruppe darüber nach, wie sich die Machtflüße ändern müssen, um Klimaschutzstrategien umzusetzen, und diskutieren Sie, welche Werte dieser Wandel zu repräsentieren scheint.

Verwenden Sie Simulationen und Drama-Aktionen, um Einfühlungsvermögen für das Problem zu entwickeln und zu steigern und die Wahrnehmung der damit verbundenen Risiken sowie der Dringlichkeit einer Verhaltensänderung zu erhöhen.

Für eine Klasse von ungefähr 30 Personen: Teilen Sie die Klasse in 9 Gruppen zu je 3 Personen auf (oder 2-4 pro Gruppe, um die Zahlen anzupassen). Die ersten drei Gruppen erhalten die Aufgabe zu untersuchen, was so gut ist an…? Jede der Gruppen erhält ein anderes Thema: z.B. A. Soziale Gerechtigkeit; B. Biodiversität; C. Aufrechterhaltung eines stabilen Klimas. Sie werden gebeten, dies herauszufinden: Worum geht es hier? Warum ist es wichtig? Ist dies wünschenswert? Wenn ja, warum? Die zweiten drei Gruppen erhalten die Aufgabe, zu untersuchen, was das Problem ist mit…? Jede der Gruppen erhält ein anderes Thema: z.B. A. Einsatz billiger Arbeitskräfte zur Herstellung unserer Kleidung; B. Verzehr großer Mengen billigen Fleisches; C. Einsatz fossiler Brennstoffe für unseren Energiebedarf. Sie werden gebeten, dies herauszufinden: Warum wird dies als eine schlechte Sache angesehen? Welche Auswirkungen hat es auf das Leben der Menschen/die Umwelt? Warum geschieht das? Die dritten drei Gruppen erhalten die Aufgabe, zu untersuchen, wie wir mit…? Jede der Gruppen erhält ein anderes Thema: z.B. A. Ausbeuterische Beschäftigungspraktiken; B. Die negativen Auswirkungen der Fleischindustrie; C. Treibhausgasemissionen. Sie werden gebeten, dies herauszufinden: Wie können wir mit diesem Thema umgehen? Wie können wir seine Auswirkungen reduzieren? Welche Alternativen gibt es dafür (in Bezug auf Materialien und unsere Handlungen oder Gewohnheiten)? Teilen: Bitten Sie die Gruppen nach 30-40 Minuten Gruppenarbeit, sich in drei Teams zusammenzuschließen, die die Gruppe A, Gruppe B und Gruppe C bilden. Die Teams sollten sich nun gegenseitig zuhören, um alle möglichen Verbindungen zwischen ihren verschiedenen Beweismitteln zu entdecken. Sie sollten gemeinsam eine Präsentation erarbeiten, die sie mit den beiden anderen Teams teilen können. Vorlegen: Jedes Team hält eine fünfminütige Präsentation für den Rest der Klasse und beantwortet Fragen zu ihrem jeweiligen Thema.

Zukunftsvisionen

Zu zweit: Betrachten Sie zwei Szenarien, die 30 Jahre in der Zukunft liegen: eines, in dem die negativen Auswirkungen des Klimawandels zugenommen haben, und eines, in dem die Abschwächung dieser Auswirkungen begonnen hat. Listen Sie die Hauptursachen für die Verbesserung des Klimawandels auf.
Stellen Sie in kleinen Gruppen, die sich aus 3-4 Paaren zusammensetzen, die identifizierten Hauptelemente zusammen und entwerfen Sie ein neues gemeinsames positives Szenario. Überlegen Sie dann gemeinsam, welche Schritte in den nächsten 5 Jahren unternommen werden müssen, um zu dieser Vision zu gelangen.
Denken Sie gemeinsam darüber nach, wie schwierig es ist, eine klare langfristige Vision zu haben, wenn so viele unvorhersehbare Faktoren im Spiel sind.