Zero hunger

Das Engagement kann durch eine persönliche Erfahrung erleichtert werden, die sich aus der persönlichen Betreuung jedes einzelnen Abschnitts des Themas ergibt. Ein Beispiel hierfür ist die Erstellung, Erprobung oder Arbeit an einem eigenen Projekt oder einer eigenen Kampagne, die sich auf eine Gruppe bezieht, die für den Schüler/die Schülerin wichtig ist, z.B. Land, Altersgruppe.

Spiel-Beispiel: Planet Nomads

Planet Nomads ist ein Einzelspieler-Sci-Fi-Sandkastenspiel, bei dem es um das Überleben auf fremden Planeten durch Blockbauweise geht. Sie sind ein einsamer Astronaut und Wissenschaftler, der eine Bruchlandung auf einem seltsam fesselnden Planeten macht. Um einen Ausweg aus dieser chaotischen Situation zu finden, sollten Sie Ihren Verstand zusammenhalten und Ihre grundlegenden Überlebensbedürfnisse wie Nahrung, Wasser und Baumaterial sichern.

Planet Nomads bietet ein einzigartiges Spielerlebnis, indem es Bauen, Überleben und Erkundung miteinander verbindet und Ihnen das Gefühl gibt, ein echter Überlebenskünstler zu sein.
Das Überleben auf einem bewohnten Planeten ist keine leichte Aufgabe, aber mit sorgfältiger Planung, Vorsicht und einer gesunden Portion Neugierde können Sie es schaffen. Solange Sie giftige Pflanzen und neugierige Bestien überwinden, vermeiden Sie es, in Stücke geschlagen, erfroren, lebendig gefressen, ausgehungert und generell getötet zu werden.

Merkmale des Spiels:

Spiel-Beispiel: helping to developing

Eco ist ein gemeinschaftsbasiertes Spiel; die Spieler entwickeln Gesetze, eine Regierung und eine Wirtschaft, um den Erfolg ihrer Welt zu bestimmen. Die Entwickler müssen umfangreiche Spieltests durchführen, um die Ausgewogenheit unserer Kernfunktionen zu gewährleisten. Die Lernenden könnten Erfahrungen über die Teilnahme und die transdisziplinäre Arbeit sammeln.

Allgemeine Idee: Die Schülerinnen und Schüler müssen verantwortungsbewusste Entscheidungen über ihre eigenen Lebensmittel und Einkaufs- und Konsumgewohnheiten treffen, die im Interesse einer nachhaltigen Landwirtschaft liegen.

Spiel-Beispiel: Ethica – The Ethical Finance Game

Das Ethica-Spiel über ethische persönliche Finanzen ist ein pädagogisches Spiel, das die Spieler für die sozialen und ökologischen Auswirkungen von Investitionen und Unternehmen sensibilisiert.

Das Spiel ist ein Beispiel für ein pädagogisches Rollen- und Brettspiel. Es verwendet sowohl Ansätze zur finanziellen Allgemeinbildung als auch zur Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Mit Hilfe eines Rollen- und Brettspiels sollen junge Menschen zu verantwortungsbewusstem und nachhaltigem persönlichen Finanzverhalten, Finanzkompetenz und Finanzmanagement erzogen werden.

Links

Spiel-Beispiel: Farmers 2050

Sie können das Spiel kennen lernen, mit dem Jugendliche etwas über Landwirtschaft und Nachhaltigkeit lernen können. Wie werden wir bis zum Jahr 2050 9 Milliarden Menschen nachhaltig ernähren? Eine Frage, die in der Landwirtschaft zum Mainstream wird, über die sich die meisten Jugendlichen jedoch noch nie Gedanken gemacht haben. Eine der wirkungsvollsten Möglichkeiten, wie wir unsere Geschichten über die Landwirtschaft mit anderen teilen können, ist es, Jugendliche mit einem Werkzeug zu beschäftigen, das ihnen Spaß macht – Videospiele.

Reale Bauern aus der ganzen Welt zeigen dem Spieler, was sie auf ihren Höfen tatsächlich tun. Von einem Milchproduzenten in Neuschottland bis zu einem Kartoffelbauern in Alberta ist die Interessenvertretung in das gesamte Spiel eingebettet.

Die Welt verantwortungsbewusst zu ernähren ist wesentlich, und wir müssen der Welt alle Innovationen, besten Praktiken und Möglichkeiten, die es in der Branche gibt, vermitteln. Farmers 2050 unterstützt diese Bemühungen, und es macht viel Spaß, mitzumachen.

Spiel-Beispiel: The 2030 SDGs-Spiel

Das 2030 SDGs-Spiel ist ein kartenbasiertes Spiel für mehrere Spieler, das simuliert, die “reale Welt” in das Jahr 2030 zu versetzen. Diese Erfahrung, die 2016 in Japan konzipiert wurde, hat sich in Japan zu einem starken und einflussreichen sozialen Phänomen entwickelt, das in den Medien große Beachtung findet und über 100.000 Teilnehmer erreicht. 2030 SDGs Spielveranstaltungen finden in Unternehmen, Behörden, Bildungseinrichtungen und Gemeinden statt. Zurzeit haben wir über 600 zertifizierte Moderatoren in Japan und etwa 50 weltweit. Das Spiel ist so konzipiert, dass es mit 5 bis 50 Spielern gespielt werden kann. (Diese Zahl kann auf maximal etwa 200 Spieler erweitert werden, wobei mehrere parallele ‘Welten’ gleichzeitig betrieben werden können.) Die Spielzeit beträgt ca. 1 Stunde; mit der notwendigen Erklärung und der anschließenden Reflexion erfordert sie mindestens 2 Stunden und funktioniert im Allgemeinen am besten in einem Zeitrahmen von 2 ½ Stunden.

Allgemeine Idee: Das allgemeine Ziel wäre die Teilnahme an sozialen Aktionen zur Ausmerzung des Hungers. Dies hängt jedoch sehr stark von den örtlichen Möglichkeiten und dem Alter der Schülerinnen und Schüler ab. Vielmehr empfehlen wir den Schülern, Kampagnen zu entwerfen, die ihren sozialen Antrieb aktivieren können.
Projektarbeit: Gestaltung einer Kampagne oder ihrer Details (z.B. Plakat).

Allgemeine Idee: Innovationen zu finden und zu analysieren, die wirksame Instrumente zur Beseitigung des Hungers sein können – oder im letzten Jahrzehnt bereits verwirklicht wurden.
Klärung des Innovationsbegriffs, wobei die heißesten Innovatoren auf der Grundlage verschiedener Kriterien eine hohe Punktzahl erhalten.
Planung und Rechtfertigung von Innovationspreisen.

Spiele-Beispiel: Mission 1.5

Mission 1.5, die am 13. Februar 2020 weltweit gestartet wurde, wird ihnen einen direkten Weg geben, ihren Regierungen den von ihnen gewünschten Wandel zu vermitteln.
Die Kampagne basiert auf einem Handyspiel, das die Menschen über Klimapolitik aufklärt und ihnen eine Plattform bietet, auf der sie über die von ihnen gewünschten Lösungen abstimmen können. Die Abstimmungen werden dann von Forschern der Universität Oxford zusammengestellt und analysiert, bevor sie den Regierungschefs und Klimapolitikern übergeben werden.

Das Spiel, das vom UNDP zusammen mit Partnern entwickelt wurde, wurde im September 2019 einem Betatest unterzogen, bei dem 1,25 Millionen Spieler abstimmten. Es wird in allen sechs offiziellen Sprachen der UNO eingeführt, und im Laufe des Jahres werden weitere Sprachen hinzukommen, wenn die Kampagne voranschreitet.

Mission 1.5 nutzt die mobile Spieltechnologie auf eine völlig neue Art und Weise. Statt nur auf einer Website wird das Spiel über Anzeigen in einigen der beliebtesten Videospiele der Welt verbreitet.

Mission 1.5 nutzt die mobile Spieltechnologie auf eine völlig neue Art und Weise.

Eine Möglichkeit, Empathie zu entwickeln, ist der Einsatz von Spielen, Simulationen, insbesondere von Live-Rollenspielen (LARP), denn sie ermöglichen es, einen anderen Standpunkt kennen zu lernen, indem man eine Rolle übernimmt.

Ein Beispiel eines Spiels, das für eine relativ bekannte postapokalyptische Welt entworfen wurde:

Spiele-Beispiel: Hunger Games

1. Hunger Games Larp in Ungarn

Hunger Games in Polen

Spiel-Beispiel: Profit-Seed

Das Profit-Saatgut-Spiel befasst sich mit den Fragen im Zusammenhang mit genetisch veränderten Organismen (GVO) und der Patentierung von landwirtschaftlichem Saatgut. Es ist auch ein Experiment mit einer neuartigen Spielmechanik. Eine Spielerin kontrolliert mit der Maus den Wind und versucht, Erbstücksamen zu pflanzen, während sie gleichzeitig verhindert, dass GVO-Samen auf die Parzellen eines Bauern wehen. Wenn genügend GVO-Saatgut auf dem Feld landet und keimt, kommt der Anwalt eines Agrokonzerns, um den Bauern zu verklagen und ihm sein Land wegzunehmen

Allgemeine Idee: Nachhaltige Wirtschaftsbrettspiele analysieren und eigene Spiele machen. Das Erstellen von Spielen in Teamarbeit erleichtert die Auseinandersetzung mit dem Thema und das Denken in der Gemeinschaft.

Spiele-Beispiel: 3rd World Farmer

Developing World Farmer ist ein Online-Überlebensrollenspiel, das einen eindrucksvollen Einblick aus erster Hand in die extreme Armut auf dem Land und die Härten und Herausforderungen gibt, mit denen Millionen von hungernden, in Not geratenen Bauern und Familien in den Entwicklungsländern konfrontiert sind. In dem Spiel verwaltet der Spieler eine afrikanische Farm und wird bald mit den schwierigen Entscheidungen konfrontiert, die Armut und Konflikte mit sich bringen können.

Vorteile:

Erleben Sie die alltägliche Not der Entwicklungsländer in einer sicheren Umgebung. Lernen Sie die Hindernisse der Armen kennen, was wiederum zum Nachdenken und zur Diskussion über Lösungen für diese Probleme anregt. Nehmen Sie positive soziale Veränderungen vor, wie z.B. den Aufbau von Netzwerken und Organisationen, die Menschen in Entwicklungsländern helfen, und wecken Sie das Interesse an ähnlichen Themen in allen Entwicklungsländern.